Wenn Musik den Campingplatz umhüllt…
13. Februar 2018
Motorradtouren in den spanischen Pyrenäen
Eine Motorradtour in den spanischen Pyrenäen
21. März 2018

Der See der unendlichen Möglichkeiten

An heißen Sommertagen steht für die meisten Urlauber außer Frage sich eine Abkühlung im kühlen Nass zu gönnen. Auf dem Camping steht dafür der große Pool und in näherer Umgebung die Wasserstellen des Flusses Isábena zur Verfügung. Hinter der nächstliegenden Stadt Graus befindet sich ein großer See, Embalse de Barasona genannt, der neben dem herrlichen Wasser auch jede Menge Aktivitäten verspricht. Während eines Aufenthalts auf dem Campingplatz gehört für mich mindestens ein Tag am Grauser See dazu.

Beginnen wir zunächst einmal mit der Anreise: Dazu eignet sich am besten das Auto. Hierzu wählt man die gleiche Route, um in die Stadt Graus zu gelangen, wie im Blogbeitrag ,,Die Stadt Graus erleben’’ beschrieben. Statt nach Graus hineinzufahren, fährt man jedoch noch ein Stück weiter. Auf der linken Seite erstreckt sich dann der Blick auf das blaue Wasser des Stausees, in welchem das Wasser der Flüsse Isábena und Ésera münden.

Es gibt einige Stellen an denen man ans Wasser gehen kann, ich empfehle die ,,Costa Oeste’’. Hier kann man das Auto auf dem Parkplatz direkt neben der Straße abstellen und befindet sich dann direkt am See. Es gibt hier eine nette Bar mit entspannter Musik, guten und schnellen Essen mit erfrischenden Getränken.

Je nach Wasserstand verändert sich die Größe des See-Ufers. Ist durch ergiebige Regenfälle der Stausee gut gefüllt, wird ein Großteil des Ufers überschwemmt. Ansonsten bildet sich in einem trockenen Sommer das Ufer bis weit zum See hinein, sodass eine große Fläche entsteht, die teilweise auch von Gras bedeckt ist. Hier kann man sein Handtuch ausbreiten, sich hinlegen und entspannen. Auch wenn die Bar den ein oder anderen Snack ermöglicht, ist es eine schöne Idee sich das eigene Pick-Nick einzupacken und dieses im Schatten der Bäume zu genießen. Entspannen, Sonne tanken und den aufgeheizten Körper im See erfrischen – das ist der perfekte Tag am See von Barasona.

Doch das ist noch längst nicht alles: An der ,,Costa Oeste’’ werden zahlreiche, spaßige Aktivitäten angeboten. An Land befindet sich ein kleiner Minigolfplatz und eine bescheidene, aber charmante Kartbahn. Zum anderen gibt es verschiedene Wasseraktivitäten. Gelbe Tretboote mit integrierter Rutsche können am Seeufer ausgeliehen werden. Es ist zwar die etwas anstrengende Alternative den See zu erkunden, macht aber in einer Gruppe eine Menge Spaß. Außerdem kann man zwischendrin anhalten und die Umgebung nochmal von einer ganz anderen Perspektive beobachten oder einfach ins Wasser springen - Der Blick auf die Berglandschaft rund um den See, insbesondere auf die eindrucksvollen Gebirgsmassive des Turbón, ist sehr lohnenswert. Ein ganz besonderes Erlebnis ist das Banane-Fahren. Dabei setzt man sich als größere Gruppe hintereinander auf ein Wassergerät, welches durch die gelbe Farbe und Form einer Banane ähnlichsieht. Ein Motorboot zieht dieses dann samt der Besetzung mit teilweise ruckartigen Bewegungen und scharfen Kurven durchs Wasser. Es gilt: gut festhalten und möglichst nicht runterfallen! Für mich ist da immer eine extra Portion Nervenkitzel dabei, wenn man durch da Wasser saust und sich unter freudigem Geschrei an dem Bananen-Boot festhält, bis dann doch ein Mitfahrer den Halt verliert. Spaß ist auf jeden Fall garantiert!